Susanne Lummerding: SEX/Geschlecht, Medialität und das Politische

In ihrem Aufsatz SEX/Geschlecht, Medialität und das Politische – Zur Re-Definition einer Kategorie, der 2008 in dem Band Performativität und Performance erschienen ist, entwickelt die Kunst- und Medienwissenschaftlerin Susanne Lummerding eine auf politischer Handlungsfähigkeit basierende Theorie der Medialität und lotet dabei die Grenzen von Judith Butlers Konzept der Performativität aus.

aus: Susanne Lummerding: SEX/Geschlecht, Medialität und das Politische